Was soll der Esel?

Der Esel – das Tier des Friedens

Ich habe daher den Esel für meine Wahlkampagne bewusst gewählt.

Ein Esel hat herausragende Merkmale.

Ein Esel ist das Tier von Königen und Königinnen, und gleichzeitig ist er ein Tier des Volkes.
Im Volksmund bezeichnet man den Esel als stur, doch ich sehe darin eine Qualität.

Wenn er in eine brenzlige Situation gerät, rennt er nicht Hals über Kopf weg, sondern bleibt stehen, denkt nach und handelt mit Bedacht.

Er entscheidet dann, ob er wegläuft und wenn ja, wohin, oder ob es besser ist, dort zu bleiben, wo er ist. Ist die Flucht nicht mehr möglich, und wird er in die Ecke gedrängt oder provoziert, kann er zu seiner Verteidigung zum Gegenangriff übergehen.

Ein Esel bewegt sich sicher auch auf gefährlichem Terrain, er kommt immer an sein Ziel in seinem Tempo, wenn er dies möchte.

Esel sind von freundlichem und ruhigem Wesen und lassen sich zu nichts zwingen.

Auch haben Esel ein langes Gedächtnis und können sich noch nach Jahrzehnten an Wege und Orte oder an andere Esel erinnern. Sie wirken beruhigend, sind ausdauernd und gute Beschützer. Sie gelten als sanftmütig, gesellig und sozial.

Fun-Fact (Quelle: Wikipedia\Die Gesellschaft mit dem Esel)
Im 14. Jahrhundert schloss sich ein Ritterbund unter dem Zeichen des Esels zusammen. Der Einflussbereich der „Gesellschaft mit dem Esel“ zog sich vom Norden Frankfurts bis in den Odenwald und in den Kraichgau. *